SEO-Quick-Wins: 9 Tipps, wie du Content sofort optimierst

Du würdest gerne deinen Content optimieren, weißt aber nicht, wo du anfangen sollst? Ich habe für dich 9 SEO Quick-Wins, die positive Auswirkungen auf deine Rankings haben. Zusätzlich findest du unter jedem Punkt eine Angabe zum Aufwand, damit du diesen besser einschätzen kannst.

Diese Tipps wende ich laufend bei meinen SEO-Projekten an und sie haben sich in der Vergangenheit sehr bewährt.

SEO-Quick-Win 1: Passe die Suchintention an

Wenn du einen Artikel auf ein Keyword optimiert hast, er aber nicht so rankt wie erwartet überprüfe, ob er die Suchintention trifft:

Google (am besten im anonymen Modus) nach deinem gewählten Keyword: Welche Ergebnisse bekommst du auf der ersten Seite ausgespielt?

Die erste Seite der Suchergebnisse ist ein Abbild von dem, was sich die Nutzer unter dem Keyword erwarten.

Schau dir die Top 3 Positionen an und mache dir Gedanken über die Bausteine und Inhalte auf den Seiten. Sie zeigen deutlich die Suchintention.

Sind zum Beispiel in den ersten Ergebnissen Vorlagen, dann brauchst du eigene Vorlagen, um mit den ersten Plätzen zu konkurrieren.

Findest du ganz oben Bilder, wollen User zu dem Thema visuellen Content sehen.

Wenn du auf den ersten Positionen ranken willst, musst du die Suchintention treffen. Es führt kein Weg daran vorbei.

  • Aufwand: 5/5

PS: Hier findest du hilfreiche Tipps, wie du richtig gute SEO-Texte schreibst.

 

SEO-Quick-Win 2: Erhöhe die Wortanzahl deiner Texte

Manchmal hilft es, Content länger zu gestalten und noch mehr relevante Inhalte einzubinden.

Wenn dein Text nur 500 Wörter hat und Texte zu gewählten Keyword normalerweise 2000 Wörter lang sind, musst du ganz einfach längere Texte schreiben.

Achtung: Je nach Branche und Content kann es sein, dass kurze und auf den Punkt gebrachte Texte besser ranken.

Deine Aufgabe ist es dir einen Überblick mit dem Keyword Surfer über die Textlängen deiner Konkurrenz für dein Keyword zu schaffen. Wenn du Bedarf entdeckt hast, erhöhe Wortanzahl deiner Texte, indem du über weiterführende Inhalte schreibst.

So geht’s: Nachdem du Keyword Surfer in Google Chrome installiert hast, findest du in den Suchergebnissen ergänzende Informationen zu den Websites. Der gelbe Pfeil zeigt die Wortlänge an, das hilft dir dabei einen schnellen Überblick über die Textlängen zu bekommen.

  • Aufwand: 4/5

 

SEO-Quick-Win 3: Aktualisiere das Datum deines Contents

In manchen Branchen ist der Datumsstempel wichtig. Das merkst du daran, wenn in den SERPs das Datum besonders oft vorkommt. Wenn du in deinen Texten inhaltlich einen Absatz oder viele Bilder ergänzt, aktualisiere gleich das Veröffentlichungsdatum. Das kann je nach Branche dazu beitragen, dass dein Beitrag an Relevanz gewinnt und höher gerankt wird.

  • Aufwand: 3/5

 

SEO-Quick-Win 4: Baue Bilder und Videos in deinen Content ein

Nutzer lieben aufgelockerten Content. Wenn du die Zeit hast, baue eigene Bilder & Grafiken in deinen Content ein. Falls du passende Videos hast, sind sie eine wunderbare Ergänzung für deine Texte.

Eigene Bilder & Grafiken funktionieren meist besser als Stockfotos. Google erkennt, ob ein Bild einzigartig ist, oder ob es schon auf 100 anderen Seiten verwendet wurde.

Trotzdem ist es nicht verkehrt Stockfotos auf der Website hochzuladen. Besser die als gar keine. Hier findest du eine Auflistung der besten Websites mit kostenlosen lizenzfreien Bildern.

Pro Tipp: Wenn du absolut keine Zeit hast für weiterführende Grafiken & Videos, priorisiere. Baue Bilder nur in deinen wichtigsten Content ein, der dir entweder den meisten Traffic oder die größte Conversion bringt bzw. bringen kann.

  • Aufwand: 5/5

 

SEO-Quick-Win 5: Entferne Textwände

Ein Text ohne Absätze und Zwischenüberschriften schreckt ab.

Traue dich Absätze in deine Texte einzubauen. Zwischenüberschriften oder Fettungen sind ebenfalls gerne gesehen. Dein Text sollte gut lesbar und leicht zu überfliegen sein. So finden Nutzer schneller, wonach sie suchen.

  • Aufwand: 1/5

 

SEO-Quick-Win 6: Checke regelmäßig deine Meta-Titles & Meta-Descriptions

Es lohnt sich regelmäßig die Meta-Titles & Description von deinen wichtigsten Artikeln zu überprüfen und mit der Konkurrenz zu vergleichen.

  • Wie sieht unter deinem gewählten Keyword die Meta-Title & Meta-Description deiner Konkurrenz aus?
  • Werden Zahlen verwendet, wird eine Frage gestellt oder werden Symbole eingebunden?

Ja? Und verwendest du sie auch? Wenn nicht, dann ist es an der Zeit deine Title-Tags zu überarbeiten!

  • Aufwand: 1/5

 

SEO-Quick-Win 7: Ergänze eine Autorenbox

Eine Autorenbox bei deinem Content ist für Google wichtig. Vor allem, wenn du mehrere Autor*innen auf der Website hast.

Autor*innen haben eine Reputation, die Google ihnen zuweist. Sie wirkt sich positiv auf dein Ranking aus. Die Autorenbox sollte ein Foto enthalten sowie eine Kurzbeschreibung des*der Autor*in die idealerweise zeigt, warum der*die Autor*in ein Know-how auf diesem Gebiet hat.

  • Aufwand: 2/5

 

SEO-Quick-Win 8: Belege dein Know-how mit Quellen

Externe Links zu Quellen und Statistiken sind ein positiver Faktor. Sie zeigen, dass dein Content gut recherchiert und mit Daten belegt ist. Nimm dir ein Beispiel an Wikipedia!

Sie zeigen nicht nur deinen Usern, dass deine Inhalte seriös sind. Sie senden ähnliche Signale an Google und steigern die Nutzererfahrung.

Also, wenn du Texte hast, wo du Studien etc. verlinken kannst, überarbeite sie. Aber übertreibe es nicht und verlinke nur Seiten, bei denen du dir sicher bist, dass sie seriös sind und einen positiven Wert für deinen Content haben.

  • Aufwand: 2/5

 

SEO-Quick-Win 9: Baue ein Inhaltsverzeichnis ein

Ein Inhaltsverzeichnis dient nicht nur einer besseren Orientierung. Es kann dafür sorgen, dass dein SERP Snippet auf Google erweitert wird. Das ist ein einfacher SEO-Tipp für Anfänger, der mit einem guten Plugin jeder schnell umsetzen kann.

Anbei hab ich dir ein Beispiel herausgesucht:

Beispiel Inhaltsverzeichnis in SERPs

Du siehst, dass das SERP-Snippet mit drei Punkten erweitert wurde. Beim Untersuchen des Suchergebnisses kann man feststellen, dass Google diese Infos eindeutig aus dem Inhaltsverzeichnis genommen hat.

Baue in jeden Artikel ein Inhaltsverzeichnis ein. Ich empfehle dir, mit einem Plugin zu arbeiten, wie Easy Table of Contents. Falls du kein Plugin möchtest, kannst du es auch manuell einbauen, aber das ist extrem viel Aufwand (kann ich dir nicht empfehlen). Grundsätzlich kann ein Inhaltsverzeichnis ganz leicht im Nachhinein in Texte eingebaut werden.

  • Aufwand: 2/5

Schreibe einen Kommentar