Wie Paperblog Geld mit (euren) Blogs macht

Hallo meine Lieben,
heute möchte ich euch von einer Seite berichten, die mich schon von Beginn meiner Bloggerzeit verfolgt. Und zwar Paperblog
Vor fast zwei Jahren hatte ich einen anderen Blog. Nunja genauer gesagt eine andere url, aber den selben Blognamen. Ein kleiner Blog, der damals noch in seinen Startlöchern stand, mit knapp 26 Lesern, wenn ich mich richtig erinnere. Zu dieser Zeit bekam ich eine Mail von Johanna, die mich (damals war das noch mein naives Ich) komplett überrascht hat! 
‚Johanna‘ schrieb:
Hallo Alicja,
ich habe Ihr Blog duftlos-at  entdeckt und möchte Sie daher gerne dazu einladen, sich unser Projekt Paperblog anzusehen. Paperblog ist eine neue partizipative Internetseite für Blogger, die seit über einem Jahr online ist.
Wir möchten mit unserem Projekt zum einen ein alternatives Medium aufbauen, in dem auch Erfahrungen, Meinungen und Ereignisse ihren Weg in die Öffentlichkeit finden, die in den klassischen, großen Medien eher wenig Gehör finden.

Zum anderen bieten wir den Bloggern die Möglichkeit, zusätzlich zu ihrem eigenen Blog, weitere Leser für ihre Beiträge zu interessieren. Um dies zu erreichen, sortieren wir die Beiträge der Blogger nach thematischen Ressorts.
Ich könnte mir gut vorstellen, dass Sie an unserem Projekt teilnehmen und würde mich freuen, wenn Sie unsere Seite http://de.paperblog.com besuchen, um sich ein erstes Bild davon zu machen.
Schauen Sie sich die Seite in aller Ruhe an und wenn Ihnen unser Angebot gefällt, dann schreiben Sie Ihr Blog bei Paperblog ein..

duftlos-at entspricht genau unseren Qualitätskriterien für interessante und gut geschriebene Artikel und ich bin überzeugt, dass Ihre Beiträge für die Leser des Ressorts Women/Beauty eine Bereicherung darstellen. Wenn Sie sich dazu entschließen, bei unserem Projekt mitzumachen, werden Ihre Artikel selbstverständlich immer mit einem Link auf Ihr Blog verweisen.
Besonders gute Artikel werden von unserem Team für die Startseite von Paperblog ausgesucht.

Wir werden Sie noch einmal zur Erinnerung rekontaktieren, danach werden Sie keine weiteren Emails von uns erhalten.
In der Hoffnung, dass Ihnen unser Projekt gefällt, stehe ich Ihnen weiterhin bei allen Fragen oder Anmerkungen sowie Verbesserungsvorschlägen zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen,
Johanna von Paperblog„

Vor ein paar Tagen bekam ich genau die selbe Email, was mich dazu gebracht hat meine Meinung zu Paperblog zusammenzufassen:

Diese Mail hat mich damals ein wenig nachdenklich gemacht. Mit der Motivation mehr Aufmerksamkeit zu bekommen meldete ich mich auf Paperblog an. Eine komplett andere Seite mit vielen anderen Artikeln verschiedenster Blogger. Paperblog übernimmt die Artikel sämtlicher, dort angemeldeter Blogger. Schreckliches Design und die persönliche Note, die man auf jedem Blog findet, geht dort verloren.  

In der Tat kann man von dem Artikel mittels eines Buttons auf die Orginalseite gelangen, aber ich persönlich hatte nicht wirklich die Motivation mir die Einträge nochmal auf dem ursprünglichen Blog anzuschauen. Also merkte ich, dass diese Seite absolut sinnlos ist. Paperblog ‚klaut‘ (mit Erlaubnis) die Artikel, publiziert sie auf der eigenen Seite und verdient durch die dort angezeigte Werbung Geld. Spätestens ab diesem Zeitpunkt läuteten bei mir die Alarmglocken und ich entfernte mein Konto auf Paperblog. Ach wie traurig, dass mein ach so „toller“ Blog (Paperblog-Massenemail lässt grüßen) die Seite nun verlässt.

Besonders gute Artikel werden von unserem Team für die Startseite von Paperblog ausgesucht‚, so heißt es in der Email. Bei den vielen Rubriken bezweifle ich, dass Paperblog wirklich absolut jeden Artikel liest und sich den besten für die Startseite aussucht. Dieser letzte Satz soll meiner Meinung nach einfach die letzte Anregung zum Mitmachen sein. 

Es ärgert mich immer wieder, dass ich den kleinen mysteriösen Paperblogbutton ab und zu auf verschiedenen Blogs entdecke. Leute. merkt ihr nicht, dass die mit euren Artikeln nur Geld machen wollen?

 Ich schreibe diesen Artikel nicht, weil ich gerne andere Webseiten schlecht mache, nein! Ich wollte euch lediglich meine Meinung zu Paperblog mitteilen und euch vor dem Ausnutzen beschützen.

Kurz zusammengefasst: Paperblog, nein Danke!

Einige andere Artikel zu Paperblog: von Mein Wa(h)renhaus, Kasse 4, Zivilschein,Verenagross

Was sagt ihr zu diesem Thema?

23 Gedanken zu „Wie Paperblog Geld mit (euren) Blogs macht“

  1. Ich hatte zum Glück, als ich mit dem Bloggen angefangen hab, schon von einer anderen Bloggerin gehört, dass sie negative Erfahrungen mit Paperblog gemacht hat. Als ich besagte Email dann bekommen hab, habe ich einfach zurückgeschrieben, wo denn da bitte der Vorteil für mich läge. Darauf kam nie ne Antwort.

    Antworten
    • Da hatte ich ja Glück. Ich hab die Seite mal probiert und testweise einen Miniblog aufgesetzt. Denn in deren AGB war nicht so klar, wann die aufhören, die Beiträge zu übernehmen, wenn man dann mal gekündigt haben sollte. Ich habe die RSS in dem Testblog auf Kurzfassung gesetzt, … sozusagen als weitere Sicherheitsschranke.

      Erfahrung: für die Suchmaschine hat PB mir nix gebracht .. absolut nix!

      Weil es ein aber Testblog war, hab ich den dann einfach gelöscht und das Problem war geklärt.

      Im Zähler gab es auch keinen einzigen klick von denen zu mir.

      Die Inhalte habe ich dann zu tutli übernommen, eine Seite, um die ich mich eh nicht gekümmert hatte. Jetzt hab ich mit tutli einen kleinen Chaosblog, wo sich manchmal Tatortfans auslassen, einige Leute mir Sprüche und Ideen zur Hochzeitszeitung schicken und manchmal Leute sich über den FC Bayern ärgern. Ich selbst schreib da was zu Krautrock und Streetart. Ziemlich bunte Mischung.

      Positiver Effekt meines Paperblogtests: ich hab jetzt nen Sonntagsnachmittag-Hobbyblog, der mir Spaß macht und der seine regelmäßigen Mitmach-Besucher hat.

      Antworten
  2. Hmm ich hab meinen Blog da auch angemeldet…war mir gar nicht bewusst, dass die den gesamten Artikel dorthin kopieren. Was ist mit duplicate content und so? Wenn ich die Ueberschriften oder einzigartige Phrasen aus meinen Artikeln eingebe, findet google als erstes meinen Text auf Paperblog.

    Antworten
  3. Sehe ich genau so. Ich bekam heute ebenfalls das zweite Mail von Paperblog. Für mich kommt es nicht in Frage, das andere Leute sich mit meinen Federn schmücken. Es gibt aber noch ein viel grösseres Problem: Die Seite schafft doppelten Content. Da Paperblog besser verlinkt ist als die meisten Anfängerblogs führt das dazu, dass der meiste Traffic auf Paperblog geht und man am Ende mit dem eigenen Blog ganz aus Google rausfällt. Wem es nur darum geht, gelesen zu werden, dem kann das egal sein. Wer aber einen eigenen Blog aufbauen will, der sollte von Paperblog unbedingt die Finger lassen.

    Antworten
  4. Sehr schön…ich habe fast die gleiche Mail bekommen, nur Blogname und Kategorie waren geändert….wollte mich erst enthusiastisch anmelden aber das "Empfehlen sie Ihr Blog" hat mich stutzig gemacht, seriöse Seiten haben doch keine Rechtschreibfehler bei sowas. Danke für die Aufklärung :DLG Maria

    Antworten
  5. Dein Artikel ist zwar schon etwas her, aber man kann dem Ganzen auch ein kleines bisschen Positives abgewinnen: Ein Blog, der wirklich gerade frisch geboren ist, hat mit so etwas durchaus die Möglichkeit, überhaupt Aufmerksamkeit zu gewinnen.Es gibt ja diverse solcher Aggregatoren (Blog-Zug, Blog-Lovin und wie sie alle heißen).Die basieren alle auf dem von Dir beschriebenen Geschäftsmodell. Anfangs habe ich dort auch mitgemacht, um meinen Blog zu promoten, aber mittlerweile fahre ich das mehr und mehr zurück.Das Beste ist, finde ich, wenn man auch noch angehalten wird, Badges u. ä. als "Gegenleistung" auf seinem Blog zu platzieren.

    Antworten
  6. Auch wenn dein Artikel schon etwas älter ist: danke! Ich habe auch so eine Mail erhalten und wollte mich via google erstmal darüber informieren, bevor ich mich da blind anmelde und werde es jetzt definitiv unterlassen.

    Antworten
  7. Auch wenn dein Beitrag schon was älter ist: Danke dafür! Habe soeben diese Mail, diesmal aber von einer Julia, erhalten und hatte schon ein paar schlechte Infos zu Paperblog gehört. Bei meiner Suche bin ich dann auf deinen Blog und noch weitere gekommen und danke dir daüfr, mich in meinem Entschluss, mich besser nicht anzumelden, bestätigen konntest!

    Antworten
  8. Mich hat es einfach prinzipiell genervt, dass Paperblog Blogger einfach ausnutzt! Deshalb der Beitrag und es freut mich, dass ich dir bei deiner Entscheidung helfen konnte :)

    Antworten
  9. Hallo Zusammen,nachdem ich einige Artikel auf Paperblog angeschaut habe, stellte ich fest, dass es keinen Link zum Originalblog gibt. Es gibt lediglich eien Link zum Profil des Autors und von da aus wird erst der Blog verlinkt. Es ist also sehr unwahrscheinlich, dass jemand auf den ursprünglichen Blog aufmerksam gemacht wird. Ich wundere mich, wie Paperblog so viele Blogger gefunden hat, die bereit sind ihre Inhalte zu verschenken und ihre eigenen Blogs zu entwerten.GrüßeMax

    Antworten
  10. Doch es gibt rechts neben einem Beitrag einen kleinen "Zum orginal-Artikel" Button. Allerdings wäre meine Frage warum jemand sich nochmal das Orginal nochmal anschauen will wenn er schon den Artikel auf Paperblog lesen kann.

    Antworten
  11. Vielen Dank für deinen Artikel! Ich habe für meinen kleinen Nailartblog letztens auch eine Anfrage plus Erinnerung bekommen und mich anfangs schon schlecht gefühlt, weil ich nicht darauf geantwortet habe. Aber die verschiedenen Erfahrungen zeigten: finger weg, nix für dich. zumal ich noch nie was davon gehört hatte und mir auch ziemlich sicher war, dass da keine sau drauf klickt um blogeinträge zu lesen.^^Liebe Grüße, Virginie

    Antworten
  12. Ich hatte gerade diese Mail in meinem Posteingang und habe Paperblog mal gegogglet, man will sich ja schließlich informieren und nicht einfach blind anmelden. Ich bin neben deinem, auch auf viele andere negative Posts gestoßen und melde mich bestimmt nicht an. Danke also für die Warnung :)

    Antworten
  13. Danke für diesen Beitrag. Ich habe heute genau die gleiche Mail bekommen und war skeptisch, denn in den AGBs stand, dass der Blog in Frankreich im Handelsregister steht. Mir kam es spanisch vor (bzw. in diesem Fall französisch), dass paperblog.com offenbar auch die Blogeinträge verändern darf (angeblich nur die Rechtschreibung). Ich hab der Julia von Paperblog eine Absage gemailt und hoffe, dass sie das akzeptieren. Ach ja, und wenn jemand mal nach meinen Qualitätskriterien gut geschriebene Artikel zum Thema Film und Filmkritik lesen möchte, dann empfehle ich einfach mal schamlos mich. ;-) –> http://www.filmkompass.wordpress.com

    Antworten
  14. 1000 DANK! Habe endlich verstanden … HABE PAPERBLOG ENDLICH GELÖSCHT. Hatte den Button drei Jahre lang auf meinem Satire-Blog [volkundglauben.blogspot.com], wo er in der Statistik unter „Zugriffsquellen“ maximal 1 bis 2x im Jahr mit je EINEM Seitenaufruf auftaucht.

    Antworten
  15. ich bin leider darauf reingefallen. paperblog hat alle meine artike von meinem blog reise-asien.coml gescrapte und an google geschickt, sodass google meine seite als duplicate content abgewertet hat. Sollte man wirklich nicht machen. Nur irgenwie fehlt da der Button um sich abzumelden. Auf Emails wurde nicht reagiert.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

KOSTENLOSER SEO
E-MAIL KURS

So schreibst du Artikel, die auf Google gefunden werden

Melde dich jetzt an und lerne in 5 Tagen, wie du kinderleicht SEO optimierte Texte schreibst.

E-Mail Kurs

>> JETZT E-MAIL KURS HOLEN:

Mit diesem Eintrag erhältst du in wenigen Minuten gratis per E-Mail Zugang zu meinem kostenlosen E-Mail Kurs. Aufgrund des hohen Wertes dieses Kurses werde ich dich auch in meine Newsletter-Liste aufnehmen und dich weiterhin mit hilfreichem Content versorgen. Deine Daten werden vertraulich behandelt. Mit der Anmeldung erklärst du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.