Finde deine Zielgruppe und spare Zeit (und Nerven)

Du möchtest online erfolgreich werden? Einen erfolgreichen Blog oder Instagram Account führen? Dann brauchst du eine fest definierte Zielgruppe! Sie erleichtert dir deine Positionierung, hebt dich von deiner Konkurrenz ab und macht dich und deinen Auftritt einzigartig. Sie ist das A und O in deinem Online Business.

Ich verrate dir heute, wie du deine Zielgruppe finden kannst.

 

Inhaltsverzeichnis

Was ist eine Zielgruppe und wozu brauchst du sie?
Mit der Zielgruppe ALLE verschwendest du Zeit
Die richtige Zielgruppe finden
Zielgruppe definieren: So gehts!

 

Was ist eine Zielgruppe und warum brauchst du sie?

Eine Zielgruppe sind deine idealen Follower, Leser und Käufer. Die Personen für die du deinen Content erstellst.

Eine Gruppe von Menschen mit den gleichen Problemen, einem bestimmten Alter, den gleichen Bedürfnissen einem ähnlichen Lebensstil u.s.w..

Beispiele für eine Zielgruppe sind Menschen mit einem bestimmten Hobby z.B. Hand Lettering, Backen, Hunde- oder Katzenbesitzer, Sportbegeisterte…

Du brauchst eine definierte Zielgruppe, um deinen idealen Kunden und Leser besser zu verstehen. Um deinen Content, deine Leistungen an deren Bedürfnisse besser anzupassen. Schlussendlich effizienter zu arbeiten und keine Inhalte zu schreiben die von niemandem gelesen werden.

 

Mit der Zielgruppe ALLE verschwendest du Zeit

Immer wieder höre ich, dass viele Blogger es allen recht machen wollen und sich aus diesem Grund ‚Lifestyleblog‚ nennen. Die Zielgruppe ALLE gibt es einfach nicht! Mittlerweile gibt es so viele Blogs, eine Seite gleicht der anderen.

Wenn du 0815 all inklusive Content schreibst wird sich niemand an dich erinnern. Du brauchst auf deinem Blog eine Nische die du bedienst und die passende Zielgruppe. Denn wenn du gute Inhalte zu einem bestimmten Thema lieferst, werden deine Leser zurückkehren.

 

Ich bin letztens auf diese super Seite zum Thema Lifestyle gestoßen, da gabs so viele tolle Tipps! Die muss ich mir unbedingt merken.“ – Vermutlich hast du den Blog nach einem Tag bereits vergessen.

 

Und wenn du anderer Meinung bist, dann betreibst du deinen Blog nur als ein Hobby, ohne Absicht damit etwas verdienen zu wollen. Was auch in Ordnung ist.

Auch ich habe den Lifestyle-Begriff  auf meinem Beauty-Blog duftlos, der mittlerweile eingestellt worden ist, benutzt. Ich wollte es mir nicht eingestehen nur zu einem Thema zu Bloggen. Doch was ist Lifestyle eigentlich? Alles und nichts.

 

Wenn alle deine Leser sind, dann ist keiner dein Leser. 

Fakt ist: Du brauchst eine Zielgruppe die sich für deine Nische interessiert. Sonst schreibst du wertvolle Inhalte, die nicht gelesen werden.

 

Die richtige Zielgruppe finden

Um die richtige Zielgruppe zu finden, stelle dir diese Frage: Welche Menschen haben welche Probleme und wie kannst du diese Probleme lösen? Oder andersrum: Wem hilfst du mit den Inhalten, die auf deinem Blog zu finden sind?

Es ist wichtig eine Zielgruppe zu definieren und ihr treu zu bleiben. Nur so bekommst du Reichweite.

 

Zielgruppe definieren: So gehts!

Bei der Definition einer Zielgruppe hilft dir eine Marketing Persona. Das ist eine fiktive Person die deinen Wunschkunden bzw. Wunschleser darstellt. Dazu musst du dir folgende Fragen stellen:

 

>> Wie alt ist dein Wunschleser?

Versuche bewusst kein Alter von – bis zu wählen, sondern dich auf eine genaue Zahl zu konzentrieren.

 

>> Welches Geschlecht hat er?

Männer und Frauen haben unterschiedliche Bedürfnisse und oft unterschiedliche Interessen.

 

>> Was ist der Beziehungs- und Familienstatus?

Verheiratet, in einer Beziehung wie und mit wem lebt dein Wunschleser?

 

>> Welchen Beruf hat er?

Ist er Vollzeit berufstätig oder Teilzeit? Welchen Job hat er, was braucht er vielleicht als Ausgleich?

 

>> Welche Hobbys hat er?

Welche Interessen und Hobbys hat dein Wunschleser? Wie kannst du ihm damit behilflich sein? Welche Tipps kannst du liefern?

 

>> Wie steht es um die Finanzen?

Muss dein Leser aufgrund seiner Verhältnisse sparen? Wie viel ist er bereit für Produkte auszugeben? (Vielleicht denkst du daran Affiliate-Links auf deinem Blog einzusetzen.)

 

>> Welche Probleme hat er?

Was sind seine Sorgen und Ängste? Welche Probleme hat er und wie kannst du ihm bei der Lösung behilflich sein?

 

>> Wann ist er online?

Das kannst du davon abhängig machen, ob er eher alleine lebt oder Kinder hat, ob und wie viel er arbeitet. Die Zeit wann dein Wunschleser online ist, ist ausschlaggebend dafür, wann du deine Social Media Kanäle und deinen Blog mit neuen Inhalten bespielst.

 

Wenn du deinen idealen Wunschleser definiert hast und in Zukunft auch nur für diese Person schreibst, erhalten deine Wunschleser den Eindruck du schreibst wirklich nur für sie. So sammelst du treue Leser, die immer wissen, was sie auf deinem Blog finden können und abhängig von deinem restlichen Social Media Auftritt auch immer wieder zu dir zurückkehren werden, wenn sie neue Informationen zu deiner Nische brauchen.

 

Schreibe einen Kommentar

Du willst Reichweite auf deinem Blog?

Dein kostenloser 5 tägiger SEO E-Mail Kurs wartet!

Hol dir jetzt deinen Boost und lerne kinderleicht, wie du Artikel schreibst, die gefunden werden!