Mit dem Bloggen aufhören?

Hallo meine lieben Leser,
wie euch vielleicht aufgefallen ist, war es auf meinem Blog in letzter Zeit sehr still. Das hatte den Grund, dass ich sehr viel überlegt habe, wie ich das Problem lösen kann Studium, Freund, Freunde und Blog gemeinsam zu vereinen. Beinahe unmöglich wie ich feststellen musste. Das Pharmaziestudium ist tatsächlich sehr zeitaufwendig, da man sozusagen einen 24h Lern’job‘ hat. Da ist es nicht einfach alles andere unter einen Hut zu bringen und sich dabei nicht selber unter Druck zu setzen.
Ich habe schon mehrmals überlegt ob ich nicht mit dem Bloggen aufhören sollte, aber das bringe ich wirklich nicht übers Herz. Es gibt so viele Leute die regelmäßig den Blog besuchen, ein Blog den man sich selber aus dem Nichts aufgebaut hat. Aus einer ganz einfachen Seite ist eine Website entstanden, in die man sehr viel Geduld reingesteckt hat. Nicht nur ins Design, sondern auch die Posts. Aus einem Hobby wurde eine Freizeitbeschäftigung die man nicht mehr so leicht wegdenken kann.

 

 

Bloggen macht mir deshalb so viel Spaß, weil man seine Kreativität sehr gut ausleben kann. Anfänglich vom Design bis zu den Bildern. Vor allem das Fotografieren machte mehr mit der Zeit immer mehr Freude und ich begann mich intensiver damit auseinander zu setzen. Somit entwickelte sich aus einem Hobby ein weiteres. Auch die Fotobearbeitung mit Photoshop habe ich mir wegen dem Bloggen näher bringen müssen und es macht mir wirklich sehr viel Spaß.
Lohnt es sich denn wirklich damit aufzuhören? Nein.
Mein Problem war, dass ich mich immer wieder aufs neue selber unter Druck gesetzt habe regelmäßig zu Bloggen. So sehr, dass ich den Druck (zusammen mit dem Lernstress) nicht mehr ausgehalten habe und deshalb auf für eine Zeit lang mit dem Blog aufhören musste. Somit war ich  gezwungen mir zu überlegen wie es weiter gehen könnte.

 

Mein Fazit aus dem ganzen ist, dass ich sicher nicht mit dem Bloggen aufhören werde aber es werden auch nicht mehr so viele Posts kommen wie früher. Ich habe mir vorgenommen mindestens ein mal pro Woche zu Bloggen. Besser das als gar nichts. Besser kleine Ziele setzen als zu große. Vielleicht entwickeln sich diese kleineren Ziele zu größeren? Man weiß ja nie. Es wäre viel zu schade so ein tolles Hobby einfach weg zu schmeißen. Einfach viel zu schade.
Da ich in letzter Zeit sehr viel mit der Kamera experimentiere und mich Joana von Lichpoesie dazu inspiriert hat mich ein bisschen mehr mit der Portraitfotografie zu beschäftigen, werden vermutlich auch zwischenzeitlich mehr Lifestyle-Posts kommen. Nicht umsonst nenne ich meinen Blog einen Lifestyle- und Beautyblog. ;)
Dieser Post dient sozusagen als mein Blog-Neujahrsvorsatz und ich hoffe ich kann das auch durchziehen und dabei mein Leben ein bisschen in Ordnung bringen. Auf ein gutes neues Jahr 2014!

4 Gedanken zu “Mit dem Bloggen aufhören?”

  1. einmal die woche ist doch vollkommen in ordnung!sobald das bloggen unter zwang entsteht macht es keinen spaß mehr – und das spiegelt sich schließlich auch in den blogeinträgen wieder. ich finde es besser, wenn du seltener bloggst, damit du für deine anderen dinge mehr zeit hast, aber wenn, dann auch spaß daran hast!& keine sorge, ich bleibe dir als leser auf jeden fall erhalten! :)♥

  2. naja, so wie andere es tlw machen – 2 / 3 outfitfotos zu posten und die firmen verlinken… ist halt kein großer aufwand, aber auch kein inhalt. da frag ich mich immer, wie diese blogs bloß so viele leser haben, weil zu lesen gibt es da bekanntlich nichts.hauptsache es macht einem spaß, ob es 1x täglich oder 1x woche ist, spielt doch keine rolle!

  3. Ich kann das sehr gut verstehen. Vor allem bei den sehr guten Blogs, wie auch deiner einer ist, da steckt ja unglaublich viel Zeit drinnen. Da so gut wie keiner davon leben kann bzw auch nur ein Bruchteil regelmässig mit Produkten beschenkt wird. Ich werde trotzdem wie gewohnt immer wieder bei deinem vorbei schauen, weil er echt NICE ist und mir dein Stil sehr gut gefällt! Alles gute und viel Erfolg in deinem Studium weiterhin.

Schreibe einen Kommentar