Geschenkidee: Selbstgemachter Vanilleextrakt

Wir kommen Weihnachten immer näher! Deswegen habe ich mir drei verschiedene Geschenkideen überlegt die ich euch vorstellen möchte. Heute zeige ich euch, wie ihr einen selbstgemachten Vanilleextrakt herstellen könnt. Mit nur zwei Zutaten!

Vanilleextrakt selber machen (1)

Es ist in Österreich ziemlich schwer Vanilleextrakt zu bekommen. Da ich gerne nach amerikanischen Rezepten backe und dort oft das gebraucht wird, erleichtert mir mein selbstgemachtes Produkt das Ersetzen von Vanille. Ihr könnt den Extrakt zum Backen oder auch in kalten Desserts verwenden.

Vanilleextrakt selber machen (3)

Ihr braucht einen luftdichten Behälter. Meine Flasche mit Dichtung habe ich beim Müller gekauft, man kann aber auch gut ein anderes verschließbares Glas nehmen. Vanilleschoten sind natürlich ein essenzieller Bestandteil des Extrakts. Die Menge hängt von der Größe der Flasche ab, ich habe für 250ml vier Schoten genommen. Mehr ist dennoch besser als zu wenig. Schlussendlich braucht ihr noch hochprozentigen Alkohol. Man kann angeblich alles verwenden, was bei mindestens 35% liegt (ihr könnt auch Rum oder Brandy verwenden). Ich habe mich für neutralen Wodka entschieden.

Vanilleextrakt selber machen (4)

Die Vanilleschoten müssen der länge nach angeritzt oder durchgeschnitten werden, dann können sie sofort in den Behälter gegeben und mit dem Wodka übergossen werden. Eure Flasche solltet ihr nun luftdicht verschließen und an einen dunklen Ort stellen.  1-2 Mal die Woche sollte die Mixtur durchgeschüttelt werden. Ich hab meine Flaschen in den Tellerschrank gestellt, damit ich sie nicht komplett vergesse. Der Extrakt muss zwei Monate vor sich hin reifen, bevor er einsatzbereit ist.

Vanilleextrakt selber machen (5)

Meinen selbstgemachtes Produkt habe ich nach einem Monat bereits aufgemacht und es roch immer noch sehr nach Wodka. Einen weiteren Monat später war der Wodka-Geruch fast verschwunden und ich habe zum ersten Mal Sahne mit meinem Extrakt aufgeschlagen – sie roch so gut nach Vanille!

Vanilleextrakt selber machen (2)

Mit der Zeit wird der Extrakt immer dünkler. Meiner reift schon drei Monate vor sich hin und ich hab ihn bereits einige Male verwendet – ich glaube es noch immer nicht, dass der Wodka-Geruch fast ganz verschwunden ist!

Vanilleextrakt selber machen (6)

Man kann den Extrakt mit einer kleinen Anleitung verschenken zum Beispiel „Bewahre mich an einem dunklen Ort auf und schütze mich vor Sonneneinstrahlung. Schüttel mich 1-2 Mal die Woche damit ich in zwei Monaten mein vollständiges Vanille-Aroma entfalten kann und einsatzbereit bin.“ Die Personen die gerne backen, werden sich darüber sicher sehr freuen!

4 Gedanken zu “Geschenkidee: Selbstgemachter Vanilleextrakt”

  1. Das ist ja echt eine tolle Idee, ich wusste gar nicht das man Vanilleextrakt mit Wodka herstellt. Man lernt nie aus! :D Vanilleextrakt gibt es beim Merkur aber der ist echt teuer!

    Liebe Grüße,
    Diorella

    • Also bei dem Merkur wo ich immer bin hab ich noch keinen gesehen, außer vielleicht einen der aus künstlich hergestelltem Aroma besteht. Aber ich werde mal in einen noch größeren Merkur schauen :) Jedenfalls ist der selbst gemachte wirklich sehr günstig und gut! :D

  2. Das ist ja richtig cool :) ich bin auch schon öfters vor einem Rezept mit Vanilleextrakt gestanden und hab dann immer zu der teuren Variante aus dem Backshop gegriffen. Ich werd mir das mit Sicherheit auch zu Hause machen!

    • Vor allem weiß man, was in dem selbst gemachten Extrakt enthalten ist! Denn meistens ist ja bei den gekauften viel Aroma dabei.. das mag ich garnicht! :)

Schreibe einen Kommentar